Sie befinden sich hier: Startseite » Aktionen und Projekte » Projekte » 2018
Projekte 2018 | Laatzen-Mitte wird Top

Internationale Wochen gegen Rassismus

Gruppe der Trommler [(c): Daniel Junker]

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus fanden in diesem Jahr in Laatzen von 12.3.2018 bis zum 25.3.2018 statt. Die Aktionen wurden vom Stadtteilbüro federführend organisiert bzw. koordiniert.

 

Unter dem Motto „Laatzen sagt nein zu Rassismus“  fand am 12.03.2018 die Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Laatzen statt. Die Passanten wurden von Organisatoren der Leine-VHS und des Stadtteilbüros über die kommenden Wochen und Aktionen informiert. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich mit dem Slogan „Laatzen sagt Nein zu Rassismus“ fotografieren lassen und so Teil der Fotoausstellung der Abschlussveranstaltung, die am 23.3.2018 stattfand, werden. Die Aktion wurde von der Trommelband „Mighty Bang of Wameru“ musikalisch begleitet. Etwa 100 Personen konnten mit dieser Aktion erreicht werden.

 

An Kinder richtete sich eine Bastelaktion, die die AG Kulturen des Programms „Laatzen Mitte wird top“ organisiert hat. Am 12.03.2018 gestalteten die 12 Grundschulkinder, die von ehrenamtlichen Frauen im Rahmen des Projektes „Spielerisch Deutsch lernen“ betreut werden, ein Bettlaken unter dem Motto  „Wir sind bunt“. Die Kinder malten ihre Nationalflaggen auf sowie auch ihre Händeabdrücke.

 

Am 13.03.18 fand im Kindertreff Quatschkiste in Laatzen ein Interkulturelles Kochen statt. Hierbei haben sich 20 Kinder beteiligt und im Verlauf eines Nachmittages einen Einblick in die türkische, vietnamesische und russische Küche bekommen. Zusammen wurden russische Kekse, türkisches Börek und vietnamesische Sommerrollen hergestellt und auch zusammen, neben allerlei landestypischen Süßigkeiten, verkostet. Es war ein rundum gelungener und spaßiger Nachmittag, an dem viele unbekannte Zutaten entdeckt wurden und so Türen zu neuen Kulturen geöffnet werden konnten.

 

Rund 900 Kinder und Jugendliche aus den vier weiterführenden Laatzener Schulen hatten am 14.03.2018 mit Lehrenden sowie auch einigen Bürgerinnen und Bürgern eine etwa 750 Meter lange Menschenkette von der Wülferoder Straße bis zur Marktstraße gebildet und damit ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Organisiert wurde die Aktion durch das Präventionsrat der Stadt Laatzen in Kooperation mit den Schulen und dem Stadtteilbüro. Drei Minuten lang standen die Schülerinnen und Schüler der Albert-Einstein-Schule (AES), des Erich-Kästner-Gymnasiums und der dortigen Oberschule sowie der Förderschule am Kiefernweg Hand in Hand.

 

Am 16.03.2018 hat das Netzwerk für Flüchtlinge e.V. zum interkulturellen Treffen "Hand in Hand" eingeladen, um über das Thema Alltagsrassismus zu diskutieren. Insgesamt kamen ca. 40 Personen zur Veranstaltung. Nach einem Kurzfilm, als thematischer Einstieg, wurde über die eigenen Erfahrungen gesprochen. Viele konnten über sehr freundliche und hilfsbereite Begegnungen mit Deutschen berichten, dennoch gab es auch einige Berichte über negative Erfahrungen. Anschließend gab es noch viele Einzelgespräche bei Kaffee und Keksen.

 

Das Newrozfest wurde am 21.03.2018 von der Flüchtlingshilfe der Stadt Laatzen gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Rahmen der Wochen gegen Rassismus in Laatzen vorbereitet und durchgeführt. Das Fest, mit seinem Ursprung in der kurdischen, iranischen und afghanischen Kultur, ist ein multikulturelles Fest und somit ein schöner Anlass, um die verschiedenen Kulturen zusammen zu bringen. Es handelte sich bei der Veranstaltung um ein neutrales Fest der Kulturen, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger  Laatzens eingeladen waren – sowohl Flüchtlinge jeder Nation und Herkunft, als auch alle interessierten Menschen. Eine Tanzgruppe führte volkstümliche Tänze auf, es wurden kurdische Lieder gesungen und die Geschichte von Newroz in Form eines kleinen Theaterstückes erzählt. An der Veranstaltung nahmen ca. 190 Menschen teil. Es wurde gemeinsam getanzt, gesungen und gegessen.

 

Am Sonnabend, den 17.03.2018, fand im Leine-Center in Rahmen der Wochen gegen Rassismus der vom Stadtteilbüro organisierte und nicht öffentlich beworbene Flashmob statt. Etwa 20 Mitglieder des Fanfaren-Corps „Die Roten“ spielten den fröhlichen Welthit „Samba de Janeiro“. Zu diesem flashmobartigen musikalischen Auftritt versammelten sich etwa 100 Zuhörerinnen und Zuhörer, die mitgesungen und getanzt haben.

 

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind am 23.03.2018 mit der Abschlussveranstaltung im Stadthaus beendet worden. Dabei konnten Besucherinnen und Besucher einige Ergebnisse sehen, die in verschiedenen Projekten entstanden waren. Fotos von Laatzerinnen und Laatzenern, die sich bei der Auftaktveranstaltung fotografieren ließen, sowie ein bunt bemaltes Bettlaken, das von Kindern des Projektes „Spielerisch Deutsch lernen“, erstellt wurde. Der Umsonstladen für Babyausstattung hatte außerdem zahlreiche bunte Wimpel aufgehängt. Sie waren von ca. 10 Frauen des Projektes „Fit im Leben“ ebenfalls in Rahmen der Internationen Wochen gegen Rassismus gestaltet worden.

 

© Dr. Lena Lokschin, Dr. Mercedes Martínez

Zurück